Artikel

Am 4. Juli ohne Einschränkung ins Kelnhof-Museum – von 14 bis 17 Uhr

Dank der aktuell niedrigen Inzidenzen kann das Kelnhof-Museum – unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln aber ohne Testnachweis – wieder besucht werden:

  • Öffnung des gesamten Museums am Sonntag, 4. Juli von 14-17 Uhr.
  • Zusätzlich um 14.30 und 15.30 Uhr Kurzführungen für Kleingruppen durch Naturpark-Gästeführerin Elisabeth Reiner unter dem Titel „Bräunlingen im 717. Jahr der Stadtrechte – Was ist geblieben?“ Ohne Anmeldung aber mit Nachweis: genesen – geimpft – getestet. Der Nachweis ist nur für die Führung, nicht für den allgemeinen Museumsbesuch erforderlich.
  • Eingang beim Scheunentor, Ausgang im bisherigen Kassenbereich (vorgeschriebene Rundgang-Richtung).
  • Die Stadt Bräunlingen verzichtet aktuell auf Eintrittsgelder, aber freut sich über Spenden.
  • Aufsicht durch den Kulturförderverein Bräunlingen wie gewohnt.
  • Die allgemeingültigen Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.
  • Der Besuch ist nur mit medizinischer Maske (ab 6 Jahren) erlaubt.
  • Personen mit Anzeichen einer Erkältungskrankheit und typischen Symptomen einer Coronavirus-Infektion müssen leider zurückgewiesen werden.
  • Kontaktnachverfolgung per Luca-App oder analog
  • Die drei Gs gelten bei einer „allgemeinen Öffnung“ von Museen bei Unterschreiten des Inzidenzwertes von 50 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen nicht

Das Museum der Stadt Bräunlingen umfasst 4.500 Kubikmeter umbauten Raum und verfügt über eine Ausstellungsfläche von mehr als 840 Quadratmetern.

In dem historischen Gebäude werden Archäologie, Geschichte, Kulturgeschichte, Kunstgeschichte, Landwirtschaft und Handwerk präsentiert und dabei gibt es nicht wenige „Highlights“, wie z.B. das größte Glasgefäß, das Archäologen nördlich der Alpen je gefunden haben, oder die Sammlung sakraler Skulpturen, die eine Zeitspanne von 800 Jahren umfasst. Auch wird im Bräunlinger Museum das einzige originale Richtschwert der Baar aufbewahrt.

Technische Errungenschaften, wie z.B. eine Transmission aus den 1920er Jahren, die in der Museumsschmiede einen riesigen Hammer in Gang setzt oder die originalgetreue Miniatur eines Sägewerks lassen den Museumsbesuch zu einem Erlebnis werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihr Museumsteam
www.kelnhofmuseum.de

Artikel wurde am 8. Juni 2021 veröffentlicht.